Geräusche im Büro

Julia van Ramshorst
Geräusche im Büro

Lärmbelästigung in Büroräumen verursacht große Irritationen und senkt die Produktivität  

Ein unzufriedener Mitarbeiter ist das Letzte, was Sie als Unternehmer wollen. Denn unzufriedene Mitarbeiter erbringen viel weniger Leistung als ihre zufriedenen Kollegen. Einer der Faktoren, der stark zur Zufriedenheit der Mitarbeiter beiträgt, ist der Lärmpegel im Büro. Lärmbelästigung ist nicht nur lästig, sondern kann auch die Konzentration und damit die Produktivität erheblich beeinträchtigen.  

Arbeiten und Lärm in Großraumbüros  

Großraumbüros sind heutzutage sehr beliebt und werden oft für ihre positive Wirkung auf die Mitarbeiter gelobt. Durch den offenen Charakter eines Büros haben die Mitarbeiter nicht mehr das Gefühl, dass sich die Wände vor ihnen verschließen, sie arbeiten leichter und schneller zusammen, und die oft lebendige Atmosphäre erhöht die Produktivität. Es gibt jedoch auch eine Kehrseite, nämlich den Punkt, an dem die Lärmbelästigung die Oberhand gewinnt und den positiven Effekt eines Großraumbüros zunichte macht. In den größeren Städten wie Amsterdam und Rotterdam gibt es viele Coworking Spaces, und auch hier ist dies manchmal der Fall. Dabei handelt es sich um Großraumbüros, in denen verschiedene Freiberufler, Start-ups und Flex-Worker untergebracht sind.

Lärmbelästigung in Großraumbüros  

Untersuchungen der Universität Sydney haben ergeben, dass 25 bis 30 Prozent der Mitarbeiter in einem Großraumbüro unter Lärmbelästigung leiden. In einigen (exorbitanten) Fällen kann dies bis zu 86 Minuten Produktivität pro Tag kosten. Das am meisten ablenkende Geräusch ist der Klang von Gesprächen. Vor allem das Gespräch zwischen zwei Personen und in geringerem Maße auch Telefongespräche. Sie kennen das wahrscheinlich selbst. Zwei Mitarbeiter, die etwas zu weit voneinander entfernt sitzen (oder sogar auf gegenüberliegenden Seiten des Büros) und sich lautstark unterhalten, lenken einfach ab.  

Unsere Konzentration kann nur eine begrenzte Anzahl von Reizen verkraften. Eine Überlastung, wenn (Gesprächs-)Geräusche hinzukommen, ermöglicht es, die maximale Kapazität zu erreichen. Das Ergebnis ist, dass man abgelenkt wird, die Aufmerksamkeit, die Produktivität und manchmal sogar Informationen verliert.

Geräusche sind nicht per definitionem eine Belästigung  

Geräusche sind nicht immer negativ. Tatsächlich kann ein wenig Lärm im Büro sogar zu einer positiven, produktiven Arbeitsatmosphäre beitragen. Ein völlig stilles Büro ist allerdings auch nicht positiv. Es macht es unmöglich, ein privates Gespräch zu führen. Außerdem beeinträchtigt es die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern.  

Erleben Sie Lärmbelästigung im Büro?  

Wenn Sie selbst von Lärm im Büro belästigt werden, können Sie mit Musik arbeiten. Aber auch das kann zu Ablenkung und Konzentrationsschwäche führen, vor allem beim Singen. Das liegt daran, dass Ihr Gehirn automatisch nach den Worten sucht, die dem Text folgen und ihn vervollständigen. Am besten ist es, Hintergrundmusik zu hören, weil man dann nicht darüber nachdenken muss.  

Was können Sie als Unternehmer dagegen tun?  

Lesen Sie demnächst Teil 2 dieses Blogs, und wir werden Ihnen genau sagen, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um Lärmbelästigung im Büro zu vermeiden.