Rollstuhlgerechte Büroräume

Julia van Ramshorst
Rollstuhlgerechte Büroräume

Behinderte Arbeitnehmer sind vollwertige Teilnehmer am Arbeitsmarkt. Leider können sie aber nicht in irgendeinem Unternehmen arbeiten, weil das Büro zum Beispiel nicht rollstuhlgerecht ist. Das ist eine Schande, denn es bedeutet, dass sie nicht die Chance haben, sich zu beweisen.

Ein guter Büroraum 

Alles beginnt mit einem rollstuhlgerechten Büroraum. Es wäre schade, wenn Ihre Mitarbeiter nicht reinkämen, weil die Tür zu klein war. Achten Sie daher bei der Anmietung eines Büroraums auf folgende Punkte:

  • Keine Schwellenwerte oder rollstuhlgerechte Schwellenwerte 
  • Ein breiter Eingang 
  • Büroräume im Erdgeschoss oder ein Aufzug 
  • Automatische Türen oder Lichttüren
  • Toilette mit Griffen 

Immer mehr Büros sind heutzutage rollstuhlgerecht, aber es ist wichtig, dies bei der Suche nach neuen Büroräumen zu berücksichtigen. Behinderte Menschen werden bei Neubauten immer berücksichtigt. Tatsächlich ist es seit Januar 2017 für jedes Büro obligatorisch, rollstuhlgerecht zu sein. In älteren Gebäuden, wie im Zentrum von Amsterdam, ist es schwierig, die Bürogebäude rollstuhlgerecht zu machen.  

Brauchen Sie ein Beispiel für ein rollstuhlgerechtes Büro? Werfen Sie einen Blick auf eines dieser neu gebauten Büros in Rotterdam. 

Das richtige Material 

Alles beginnt mit einem rollstuhlgerechten Büro. Wenn das Büro für einen Rollstuhl geeignet ist, ist der größte Schritt getan. Das einzige, was noch zu sehen ist, ist das Innere. Was braucht ein behinderter Mensch, um arbeiten zu können? Befolgen Sie diese Checkliste: 

  • Breite Wege zwischen Möbeln 
  • Keine Hindernisse, die Durchgänge blockieren 
  • Ein höhenverstellbarer Schreibtisch

Ein verstellbarer Schreibtisch ist hier die Hauptinvestition. Das ist gar nicht so schlimm. Unternehmer erwarten oft viel höhere Kosten, aber das ist überhaupt nicht notwendig. 

Besondere Anforderungen 

Natürlich gibt es Bedingungen, die mehr Anpassungen erfordern. Wenn jemand nicht im Rollstuhl sitzt, aber eine andere Erkrankung hat, ist es manchmal notwendig, mehr Anpassungen vorzunehmen. Achten Sie in einem solchen Fall auf die Wünsche des betreffenden Arbeitnehmers; Er oder sie kann leicht angeben, was notwendig ist oder nicht, um richtig funktionieren zu können. 

Fazit 

Lassen Sie sich als Unternehmen nicht davon abhalten, jemanden einzustellen, der behindert ist. Es ist keine große Herausforderung, Ihre Büroräume in Ordnung zu bringen und ein rollstuhlgerechtes Arbeitsumfeld zu schaffen.